Junge Darsteller für Musical Blutsbrüder 2018 gesucht!

Du bist zwischen 12 und 14? Singst und tanzt gerne? Dann bewirb dich !

Im Rahmen der Sommerfestspiele Brunn präsentieren wir das Musical „Blutsbrüder“. Die Aufführungen finden im Zeitraum vom 19. Juli bis 11. August 2018 (Donnerstag bis Samstag immer um 19:30 Uhr) im BRUNO-Festsaal statt.

Die Marktgemeinde Brunn am Gebirge wird bei diesem Event von der Maya Hakvoort Music Production professionell unterstützt und begleitet. Das Künstlerteam setzt sich aus namhaften Persönlichkeiten zusammen, die für ihr Stück ein Mädchen und einen Buben im Alter zwischen 12 und 14 Jahren suchen. Gespielt werden sollen die Geschwister der Blutsbrüder.

Voraussetzungen sind die Bereitschaft, an allen Spieltagen dabei zu sein, sowie Erfahrung mit Gesang und/oder Schauspiel zu haben.

Casting Am 21. und 22. Oktober findet jeweils zwischen 10 und 15 Uhr im Festsaal der Brunner Musikschule (Leopold Gattringer-Straße 42) ein Casting statt. Durchgeführt wird es von Maya Hakvoort, die im Stück die Mrs. Johnstone, die Mutter der Blutsbrüder spielt.

Fragebogen/Infos Wenn du die o. g. Kriterien erfüllst und eines der beiden Geschwisterkinder der „Blutsbrüder“ spielen möchtest, dann fülle bitte den Fragebogen aus. Hier findest du auch genauere Infos zum Stück. Anmeldungen werden ab sofort angenommen.

Wir freuen uns auf eine zahlreiche Teilnahme! Maya Hakvoort, Gerhard Feichter  und das Veranstaltungsteam der Gemeinde.

Spiegel Juni 2017

Inhalt:

  • Kultur für alle (Gerhard Feichter)
  • Volle Unterstützung für Sebastian Kurz (Gerhard Feichter)
  • Johanna Mikl-Leitner Landeshauptfrau privat (Gerhard Feichter)
  • Verkehrsinfarkt in Brunn (Miki Nemeth)
  • Investitionsförderung (Gerhard Feichter)
  • Verkehrskonzept Volksschule neu (Wolfgang Tringler)
  • Blumenschmuckwettbewerb (Elisabeth Lichtblau)
  • Auszeichnung für E-Mobilität (Peter Lackner)
  • Pferscherfahrt (Luise Schuster)
  • Hilfe ich brauche „PFLEGE“ (Luise Schuster)
  • Krotenbachwurm (Ilse Szaal)
  • Neue Mitglieder im Weinbauverein (Martin Niegl)
  • Offener Bücherschrank (Gerhard Feichter)
  • Selbstgespräche (Albert Svec)

Download Spiegel Juni 2017

Mein Bericht aus dem Gemeindevorstand vom 9.5.2017

Selten einen so schlecht vorbereiteten Gemeindevorstand erlebt! Dieser Vorstand war vor allem als Vorberatung für Entscheidungen Neue Volksschule im Gemeinderat angesetzt. Trotzdem sind wieder einige Punkte dazu gekommen. Hier mein Kurzbericht über die Entscheidungen:

  • Änderung des GV-Beschlusses vom 26.04.2016 – Umbau Amtshaus – Vergabe von Konsulentenleistungen
    • Der Gemeindevorstand ändert den Beschluss vom 26.04.2016 für die Vergabe der Statikerleistungen für den Umbau Amtshaus, dahingehend ab, als dass die der Fa. B. zu einem Honorar von € 11.440,00 zzgl. MWSt. nachträglich beauftragt wird.
  • Geoffice – neue Lizenzen für Wirtschaftshof, Kostenbeschluss
    • Der Gemeindevorstand stimmt der Lizenzerweiterung zu Kosten in Höhe von 6.240,- zu
  • Erweiterung ELAK – Kostenbeschluss
    • Der Gemeindevorstand stimmt der Erweiterung des Dokumentenmanagementsystems zur Integrierung des elektronischen Rechnungslaufes sowie der Anpassung für die Digitalisierung der Personalakten und der Urlaubsanträge durch die Firma G. zu Kosten von € 10.000,00 inkl USt. zu.
  • Erneuerung Blitzschutzanlage Amtshaus – Kostenbeschluss
    • Der Gemeindevorstand stimmt der Erneuerung der bestehenden Blitzschutzanlage durch die Fa.S. zu Kosten von € 1.421,28 inkl Ust. zu.
  • Zuschuss zu einer Bildschirmbrille
    • Der Gemeindevorstand stimmt dem Kostenersatz in Höhe von € 250,00 für M. für den Ankauf einer Bildschirmbrille zu.
  • Versicherungen der Marktgemeinde – Ausweitung des Leistungsumfanges
    • Der Gemeindevorstand beschließt die Anpassung für die Mitglieder der Feuerwehr mit einer Versicherungssumme für Invalidität von EUR 150.000, bei Todesfall von EUR 100.000, Spitalgeld von EUR 20 und von EUR 5.000,00 für Unfallkosten. Die Prämie bei diesem Angebot beläuft sich auf EUR 24,12 pro Person (bei 70 Personen ist die Prämie insgesamt EUR 1.688,05) jährlich.
  • Neues Ortszentrum, F. Anderle-Platz, Beauftragung der Installationsarbeiten für den Aufbau des „Donatus Brunnen“
    • Der Gemeindevorstand stimmt dem Angebot der Fa. G. für die Erweiterung der bestehenden Brunnenanlage am F. Weiss-Platz zum Anschluss des „Donatus Brunnens“ am neuen Vorplatz Franz Anderle-Platz in der Höhe von € 13.119,73 inkl. USt. zu.
  • Sanierung der gemeindeeigenen Whg. Leopold Gattringer-Straße 60/6/9, nachträglicher Kostenbeschluss
    • Der Gemeindevorstand stimmt der Wohnungssanierung zu Gesamtkosten von € 29.922,57 exkl. MwSt zu
  • Sanierung der gemeindeeigenen Whg. Bahnstraße 50/1/1, nachträglicher Kostenbeschluss
    • Der Gemeindevorstand stimmt der Sanierung und Spezialreinigung der gemeindeeigenen Wohnung Bahnstraße 50/1/1 gemäß dem Anbot der Fa. S. in der Höhe von € 5.828,83 exkl. MwSt. nachträglich zu.
  • Wohnungsvergabe Sozialzentrum Wohnung Nr. x
    • Der Gemeindevorstand stimmt der Vergabe der Wohnung Nr. x im Sozialzentrum Brunn am Gebirge, Friedrich Schiller-Straße 24-26, an Herrn G., Brunn am Gebirge, befristet auf 3 Jahre, zu.
  • Vergabe der Gemeindewohnung Leopold Gattringer-Straße 58/x
    • Der Gemeindevorstand stimmt der Vergabe der Gemeindewohnung in der Leopold Gattringer-Straße 58/x, zum nächstmöglichen Zeitpunkt, an K., 2345 Brunn am Gebirge, zu einem Hauptmietzins in Höhe von p. m² € 4,64 = € 220,45 HM + BK + MwSt., zu.
  • Vergabe der Gemeindewohnung Leopold Gattringer-Straße 58/x
    • Der Gemeindevorstand stimmt der Vergabe der Gemeindewohnung in der Leopold Gattringer-Straße 58/x, zum nächstmöglichen Zeitpunkt, an S., 2345 Brunn am Gebirge, zu einem Hauptmietzins in Höhe von p. m² € 4,64 = € 214,97 HM + BK + MwSt., zu.
  • Eintritt in die Mietrechte Kirchengasse
    • Der Gemeindevorstand stimmt zum nächstmöglichen Termin dem Eintritt in die Mietrechte der Wohnung Kirchengasse 10, in 2345 Brunn am Gebirge, an M., zu
    • Der derzeitige Mietrückstand in Höhe von € 917,08 muss beglichen werden und die Kaution von M. hinterlegt werden.
  • Neue Volksschule, Abschluss einer Bauwesen Versicherung und einer Bauherrnhaftpflichtversicherung, Kostenbeschluss
    • Der Gemeindevorstand stimmt dem Abschluss einer Bauwesen – und Bauherrnhaftpflichtversicherung bei der W. für das Bauvorhaben „neue Volksschule Rennweg/Franz Schubert-Straße“ zu einmaligen Kosten in der Höhe von insgesamt € 16.076,00 zustimmen. Wobei die Prämie für die Bauwesenversicherung in der Höhe von € 10.400,00 1:1 an die beauftragte Baufirma weiterverrechnet wird.
  • Nachträglicher Kostenbeschluss – Sanierung Umweltinsel Wienerstraße Park & Ride und Umweltinsel Feldstraße Ecke Tierarzt Ludwig Müllner-Weg nach Brandschaden
    • Der Gemeindevorstand stimmt den Sanierungskosten (Fundament, Holzflechtwand, Alpapierbehälter)) für die durch Brandstiftung beschädigten Umweltinseln Wienerstraße Park & Ride und Feldstraße Ecke Tierarzt Ludwig Müllner-Weg in Gesamthöhe von € 6.060,18 exkl. MwSt. zu.
  • Kostenbeschluss – Standortverlegung Umweltinsel Schönefeldtgasse
    • Der Gemeindevorstand stimmt den Kosten der Verlegung der Umweltinsel Schönefeldtgasse in Gesamthöhe von € 14.259,55 exkl. MwSt. zu.
  • Altstoffsammelzentrum, Reparatur Dachschäden – nachträglicher Kostenbeschluss
    • Der Gemeindevorstand stimmt der Reparatur des großen Flugdachs am Abfallsammelzentrum durch die Fa. W. zu Kosten in der Höhe von € 1.360,87 exkl. MwSt. nachträglich zu.
  • Pferscherlauf 2017 – Kostenbeschluss
    • Der Gemeindevorstand stimmt der Abhaltung des Pferscherlaufes 2017 und der Vergabe der Organisation an die Firma M., zu Gesamtkosten in der Höhe von ca. €°9.500,00 inkl. MwSt. zus.
    • Sollte an diesem Tag Schlechtwetter herschen, wäre außerdem eine Mietgebühr für den Festsaal in der Höhe von € 2.380,00 inkl. MwSt. zu entrichten.
  • Brunner Tag des Sports 2017 – Kostenbeschluss
    • Der Gemeindevorstand stimmt der Durchführung der Veranstaltung „Brunner Tag des Sports“ zu einen Kostenrahmen von € 2.000,00 inkl. MwSt. zu.
    • Der Gemeindevorstand stimmt den Kosten für die Anmietung des BRUNO Festsaals für die Veranstaltung „Brunner Tag des Sports“ in der Höhe von € 2.500,00 inkl. MwSt. zu
  • Aufsichtsbetreuung des Kinderfreibades auf der Lerchenhöhe 2017 – Kostenbeschluss
    • Der Gemeindevorstand stimmt einem Kostenrahmen für die Beaufsichtigung des Kinderfreibades auf der Lerchenhöhe in der Höhe von € 6.000,00 inkl. USt. zu.
  • Grundreinigung Zweifach-Sporthalle 2017 – Kostenbeschluss
    • Der Gemeindevorstand stimmt der Durchführung einer Grundreinigung (inkl. Fensterreinigung) durch die Firma S. zu Gesamtkosten von € 3.695,79 inkl. MwSt. zustimmen.
  • Malerarbeiten in der Zweifach-Sporthalle – Kostenbeschluss
    • Der Gemeindevorstand stimmt der Vergabe der Malerarbeiten inkl. Alternativposten zu Gesamtkosten von EUR 5.826,00 inkl. USt. an die Firma E. zu.

Diesmal mein Bericht aus einem kurzen Sonder-Gemeindevorstand vom 18.4.2017

 

    • Umbau Amtshaus, Freilegung denkmalgeschützter Malereien, nachträglicher Kostenbeschluss
      • Im Zuge von Mauerwerksfreilegungen bei der Untersuchung der Bausubstanz des Amtshauses wurden unter der bestehenden Verputzschicht ältere Malereien entdeckt. Nachdem das Amtshaus unter Denkmalschutz steht ist es notwendig, dies näher zu untersuchen. Um den Zeitplan für den Amtshausumbau weiter einhalten zu können wurde ein Restaurator beauftragt in 8 verschiedenen Büroräumlichkeiten Probeflächen freizulegen, um das darunterliegende Mauerwerk genauer zu untersuchen. Dies ist vor allem deswegen auch notwendig, da etwaig notwendige Mauerdurchbrüche im Zuge des Amtshausumbaus davon betroffen sein könnten. Die Kosten hierfür betragen rund € 3.936,00 inkl. USt.
      • Der Gemeindevorstand stimmt einstimmig zu
    • Umbau Amtshaus – Fundamentunterfangung Sockelsanierung Arkaden, Kostenbeschluss
      • Nach Abgrabungen entlang der Arkaden am Franz Anderle Platz, wurde festgestellt, dass hier so wie am rückwärtigen Teil keine Stützmauern vorhanden sind. Das Gebäude steht auf Stein- und Ziegelmauerwerk. Eine Isolierung zur Verhinderung von Feuchtigkeitseintritt ist so nicht möglich, auch müssen zur Verstärkung punktuell Verstärkungsstreben lt. Statiker errichtet werden. Es wird entlang der gesamten Gebäudefront des Amtshauses, rd. 76 m, ein „Vormauerwerk“ errichtet, welches abgedichtet und diese Abdichtung über das bestehende Mauerwerk gezogen wird.
      • Zu berücksichtigen sind im Bereich der Arkaden die Fundament-Sockelsanierung sowie die Legung einer Drainage.
      • Die Firma S. legte ein Angebot über € 60.905,62 inkl. MWSt. für die Fundament-Sockelsanierung vor. Für die Legung einer Drainage beträgt das Angebot der Fa. S. € 7.252,34 inkl. MWSt.
      • Um eine Verzögerung der laufenden Arbeiten zur Platzgestaltung Anderle Platz zu verhindern, ist es notwendig, die Arbeiten umgehend wie folgt zu beauftragen. Das Beschlussgremium dafür ist der Gemeinderat, in der Sitzung am 15.5. sollen die Kosten nachträglich beschlossen werden, das Einverständnis des Gemeindevorstandes zur Beauftragung erfolgt vorweg.
      • Habe angemerkt, dass hier der Planer in die Verantwortung zu nehmen ist, da das gleiche bereits auf der Rückseite passiert ist und ein gewissenhafter Planer dies hätte berücksichtigen müssen!
      • Der Gemeindevorstand stimmt (widerwillig) einstimmig zu
    • Neues Ortszentrum, Umgestaltung F. Anderle-Platz, Änderung Bepflasterung Feuerwehrzufahrt – Kostenbeschluss
        • In der Gemeinderatssitzung am 15.12.2015, TOP 8.15 wurde die Firma Idealice mit den landschaftsplanerischen Tätigkeiten beim Projekt Ortszentrum, Umgestaltung F. Anderle-Platz beauftragt.
        • In der ursprünglichen Planfassung sollte die Zufahrt für die Feuerwehr in der gleichen Ausführung wie der übrige F. Anderle-Platz, grüner Naturstein, gepflastert werden.
        • Da es aber zum Gesamtbild des neuen Ortszentrums und der optischen Zusammenführung des F. Anderle-Platzes und des F. Weiß-Platzes wesentlich beiträgt, soll die Pflasterung der Feuerwehrzufahrt in dem gleichen Schremser Granitstein wie der Hauptweg über den F. Weiß-Platz erfolgen. Hierfür würden Mehrkosten in der Höhe von EUR 13.147,06 inkl. USt. für 52m² Granitstein durch die der Firma S. anfallen.
        • Auch hier habe ich zu bedenken gegeben, dass die Planer hier versagt haben. Wir zahlen jetzt für den billigeren Stein mehr – wofür bekommen die Leute ihr Geld?
        • Der Gemeindevorstand stimmt (widerwillig) einstimmig zu
      • Neues Ortszentrum, Standsicherheit Säule „Donatus Brunnen“, Kostenbeschluss
        • In der GV-Sitzung am 29.11.2016, TOP 5.15, wurde die Fa. W, mit der Wiedererrichtung des „Donatus-Brunnen“ beauftragt.
        • Im Zuge des kurzzeitigen Aufbaus des Donatus Brunnen wurde seitens der Fa. W. festgestellt, dass die Säule des Brunnens einen Riss aufweist.
        • Da für die Verlegung der Wasserleitungen eine Kernbohrung durchgeführt werden muss, welche die Stabilität zusätzlich negativ beeinflusst, soll zur statischen Verstärkung der Säule als Lastabtragung der „Donatus“-Figur ein Rohr aus Nirostastahl über die gesamte Länge der Säule eingesetzt werden.
        • Hierfür wurde ein Zusatzangebot der Fa. W. in der Höhe von EUR 2.540,34 inkl. USt. eingeholt
        • Der Gemeindevorstand stimmt einstimmig zu

       

    • Neues Ortszentrum, Zementstabilisation F. Anderle-Platz- Kostenbeschluss
      • Die Trasse der Hauptwasserleitung verläuft durch den Franz Anderle-Platz und ist noch in Zementgussrohren ausgeführt. Für die Asphaltierung bzw. Pflasterung des Anderle‑Platzes ist eine entsprechende Verdichtung des darüber liegenden Erd-bzw. Schottermaterials notwendig. Dies wird durch entsprechend schwere Baufahrzeuge durchgeführt. Für jenen Teil des Verlaufs der Hauptwasserleitung ist es allerdings nicht möglich, da die Gefahr sehr groß ist, dass bei diesen Verdichtungsarbeiten die Rohrleitung aufgrund ihrer Beschaffenheit bricht. Eine entsprechend starke Überschwemmung wäre die Folge. Es ist nun seitens der Baufirma ein entsprechender Vorschlag für die Verdichtung erfolgt. Diese Verdichtung wird als Zementstabilisation ausgeführt. Dafür wurde ein Zusatzangebot der Fa. S. in der Höhe von € 18.447,48 inkl. USt. gelegt.
      • Auch dies müsste bereits bei der Auftragsvergabe klar gewesen sein. Warum kommen hier immer wieder neue Kosten auf die Gemeinde zu? Echt schwache Planung!
      • Der Gemeindevorstand stimmt zu

 

    • Berufung – M.V. gegen die nachträgliche Baubewilligung T.B.
      • Frau V, Brunn am Gebirge, vertreten durch W. Wien, hat binnen offener Frist gegen den Bescheid des Bürgermeisters der Marktgemeinde Brunn am Gebirge vom 29.09.2016, AZ BAU-9853-11/16, womit dem Bauwerber Herrn B., die nachträgliche baubehördliche Bewilligung für den Neubau einer Garage in 2345 Brunn am Gebirge, auf dem Grundstück Parzelle Nr. xx, KG Brunn am Gebirge, erteilt wurde, fristgerecht berufen
      • Der Gemeindevorstand kann nur die Richtigkeit der Baubewilligung überprüfen, nicht die Bauausführung.
      • Nach längerer Beratung wird der Einspruch mehrheitlich abgewiesen

Gemeinderat am 28.3.2017

Gemeinderat 28.3.2017

Gemeinderatssitzung 28.3.2017

Bürgermeister

  • Ersatz des Feuerwehrfahrzeuges TLF 3000 durch ein HLF2 , Auftragsvergabe
    • Der Gemeinderat möge die Firma R. aufgrund des vorliegenden Angebotes für Herstellung und Lieferung eines HLF2 für die Brunner Feuerwehr zum Preis von EUR 539.847,60 inkl MWSt beauftragen
    • Abstimmung: einstimmig

Finanzverwaltung (Matthias Müller)

  • Rechnungsabschluss 2016
    • Im Jahr 2016 sind im ordentlichen Haushalt EUR 30,421.631,13 eingenommen (Ist-Einnahmen) und EUR 30,346.848,22 ausgegeben worden (Ist-Ausgaben). Unter Einbeziehung der Vorjahresergebnisse ergibt sich am 31. Dezember 2016 ein Ist-Überschuss von EUR 96.260,23.
    • Der Gemeinderat möge den Rechnungsabschluss 2016 inklusive aller Beilagen beschließen.
    • Abstimmung: einstimmig
  • 1. Nachtragsvoranschlag 2017
    • Im 1. Nachtragsvoranschlag wurden die Ergebnisse des Rechnungsabschlusses 2016 eingearbeitet. Es wurden Sollüberschüsse im ordentlichen Haushalt von € 995.000,00 sowie die Sollüberschüsse der einzelnen a. o. Vorhaben berücksichtigt.
    • Dadurch war es möglich, zusätzlich zu den bereits vorgesehenen Zuführungen an den außerordentlichen Haushalt weitere € 1,144.500,00 zu planen. Insgesamt betragen die Zuführungen vom ordentlichen an den außerordentlichen Haushalt € 1,834.500,00.
    • Bereits vorhandene Beschlüsse bzw. noch ausstehende Projekte, welche zum Zeitpunkt der Erstellung des Voranschlages 2017 noch nicht bekannt waren, wurden in den Nachtragsvoranschlag eingearbeitet. Bedingt durch die Sollüberschüsse konnte der ursprünglich für 2017 mit € 6,1 Mio. vorgesehene Kreditrahmen auf € 4,8 Mio. gesenkt werden.
    • Durch Tilgungen von insgesamt € 1,469.800,00 wird sich der Schuldenstand bis zum Jahresende auf einen Betrag von voraussichtlich € 15,4 Mio. erhöhen. Aufgrund der hohen Investitionen ergibt sich im Nachtragsvoranschlag ein negatives Maastrichtergebnis von rund € 6,154.200,00 Mio.
    • Der Gemeinderat möge den 1. Nachtragsvoranschlag 2017 samt Beilagen beschließen.
    • Abstimmung:  einstimmig
  • Darlehensaufnahmen 2017
    • Zur Finanzierung der außerordentlichen Vorhaben „Amtshausumbau“, „Straßenbau“, „Vorplatz Franz Anderle-Platz“, „Öffentliche Beleuchtung“, „Kanalbau“ und „Volksschule Neubau“ hat das Rechnungsamt Darlehensofferte zur Beschaffung von Darlehen eingeholt. Angeschrieben wurden insgesamt neun verschiedene Banken. Die Anbotsöffnung fand am 08. März 2017, um 12.00 Uhr, im Gemeindeamt der Marktgemeinde Brunn am Gebirge statt. Für die genannten Vorhaben sollen gemäß 1. Nachtragsvoranschlag 2017 Darlehen in einer Gesamthöhe von EUR 4,800.000,00 aufgenommen werden:
                 Darlehensnummer Darlehenszweck Darlehensbetrag in €
1 Amtshausumbau 500.000,00
2 Straßenbau 500.000,00
3 Vorplatz Franz Anderle-Platz 400.000,00
4 Öffentliche Beleuchtung 200.000,00
5 Wassernetzausbau wird nicht aufgenommen
6 Kanalbau 300.000,00
7 Volksschule Neubau 2,900.000,00
Gesamtvolumen 4,800.000,00
    • Der Gemeinderat möge den Beschluss fassen, dass gemäß den beiliegenden Darlehensverträgen der Volksbank Wien AG die Darlehen gemäß dem 1. Nachtragsvoranschlag 2017 wie folgt aufgenommen werden sollen:
·         Nr. Darlehenszweck Darlehensbetrag Bank Verzinsungsvariante 2 (Fixverzinsung bis Laufzeitende)
1 Amtshausumbau € 500.000 Volksbank Wien AG 0,80 % Fixzinssatz
2 Straßenbau € 500.000 Volksbank Wien AG 0,80 % Fixzinssatz
3 Vorplatz Franz Anderle-Platz € 400.000 Volksbank Wien AG 0,80 % Fixzinssatz
4 Öffentliche Beleuchtung € 200.000 Volksbank Wien AG 0,86 % Fixzinssatz
6 Kanalbau € 300.000 Volksbank Wien AG 0,86 % Fixzinssatz
7 Volksschule Neubau € 2,900.000 Volksbank Wien AG 1,19 % Fixzinssatz

 

    • Abstimmung: Punkt wurde abgesetzt, da der Vertragsentwurf nicht dem Angebot entsprach. Nicht sehr serös, die Volksbank!
  • BGW – Verkauf des Grundstückes PZ Nr. 1412/60, EZ 238, Wienerstraße, Kaufvertrag
    • Der Gemeinderat möge dem Kaufvertrag abgeschlossen zwischen der Marktgemeinde Brunn am Gebirge und der Fa. BGW Projektentwicklungs GmbH, FN 445929 d, für den Verkauf der Parzelle Nr. 1412/60, EZ 2738, Wienerstraße, im Ausmaß von 82 m², zu einem Preis von € 30.000,00, zustimmen. Mit Abschluss des Kaufvertrages ist seitens der Marktgemeinde Brunn am Gebirge die ImmoEst in der Höhe von € 4.500,00 zu zahlen.
    • Abstimmung: mehrheitlich
  • Ankauf einer Teilfläche der PZ Nr. 1476/21, EZ 3329, Max Schrems-Gasse, Grundsatzbeschluss
    • Der Gemeinderat möge dem Ankauf der Teilfläche von ca. 60 m² der Parzelle Nr. 1476/21, EZ 3329, KG Brunn am Gebirge, zum Preis von € 154,01 /m², grundsätzlich zustimmen
  • MG Maria Enzersdorf, Grundstückstausch Sieghartsberg/Rauchkogel -Tauschvertrag
    • Der Gemeinderat möge dem Abschluss eines Tauschvertrages zwischen der Marktgemeinde Maria Enzersdorf und der Marktgemeinde Brunn am Gebirge, für die Liegenschaft Parzelle Nr. 1076/3, EZ 3000 und Parzelle Nr. 1079/1, EZ 201, beide KG Maria Enzersdorf im Ausmaß von 1.915 m² (Eigentümer Marktgemeinde Maria Enzersdorf) (Sieghartsbergweg/ Mohrenbrunngasse) gegen die Liegenschaften Parzellen Nr. 734/1 und Nr. 734/2, beide EZ 1471, KG Maria Enzersdorf, im Ausmaß von 2.235 m² (Eigentümer Marktgemeinde Brunn am Gebirge) (Rauchkogel) zustimmen.
    • Abstimmung: einstimmig
  • Verkauf von Teilflächen der PZ Nr. 1361/4, EZ 4000, Heideweg – Kaufverträge
    • Der Gemeinderat möge dem Abschluss der Kaufverträge mit den angrenzenden Anrainern der Liegenschaft Parzelle Nr. 1361/4, EZ 4000, östlich des Heideweges zu einem Preis von € 10,00 /m² zustimmen.
    • Abstimmung: einstimmig
  • Subvention an die politischen Parteien 2017
    • Der Gemeinderat möge der Gewährung einer Subvention in Höhe von € 24.000,00 für die Förderung der im Gemeinderat vertretenen politischen Parteien zustimmen.
    • SPÖ           (18)                               €       11.675,70
    • ÖVP           (8)                                 €         5.189,20
    • Die Grünen (3)                               €         1.945,95
    • FPÖ             (4)                                €         2.594,60
    • BFB             (1)                                €           648,65
    • Neos           (2)                                 €         1.297,30
    • Summe                                             €       23.351,40
    • Abstimmung: einstimmig
  • Ausschreibung Geschäftsflächen
    • Um das frei werdende Lokal im Amtshaus zu vermieten, werden Betreiber gesucht. Das Konzept soll eine Belebung des Platzes beinhalten. Es gib keine Einschränkung bezüglich der Geschäftsidee (Gastro, Lebensmittel, ……)
    • Abstimmung; einstimmig

Liegenschaftsverwaltung (Gabriele Schiener)

  • Ordensprovinz Österreich, Abschluss eines Pachtvertrages Parzelle Nr. 1537
    • Der Gemeinderat möge dem Abschluss eines Pachtvertrages zwischen der Marktgemeinde Brunn am Gebirge und der Gesellschaft des göttlichen Wortes Ordensprovinz Österreich für die Parzelle Nr. 1537, EZ 3344, Froschenauergasse im Ausmaß von 10.104 m² beginnend mit 01.04.2017 auf unbestimmte Dauer zu einem Pachtzins von € 0,20/ m² sohin gesamt € 2.020,80 jährlich, wertgesichert, indexiert, zustimmen.
    • Abstimmung: einstimmig
  • EVN, Verlängerung des bestehenden Energieliefervertrages für Gemeindeeinrichtungen
    • Abstimmung: einstimmig
  • Überlassung eines Buswartehäuschen (Parz.Nr. 1741/17, EZ 4038) , für Vermarktungszwecke an die Betriebs- und Errichtungsges.m.b.H.
    • Der Gemeinderat möge der Überlassung des Buswartehäuschens am Campus 21, auf der Liegenschaft Parzelle Nr. 1741/17, EZ 4038, für Miet- und Vermarktungszwecke an die Betriebs- und Errichtungsgesellschaft m.b.H. der Marktgemeinde Brunn am Gebirge zustimmen.
    • Abstimmung: einstimmig
  • H. B., Verlängerung des Mietvertrages, Heideteich Mietfläche Nr. 30
    • Der Gemeinderat möge dem Abschluss eines Mietvertrages mit Frau B., wohnhaft in 2345 Brunn am Gebirge, für die Mietfläche Nr. 30, Heideteich, Parzellen Nr. 1359/7 und Nr. 1359/5, beide EZ 2738, im Ausmaß von 346 m², auf 10 Jahre, beginnend mit 01.07.2017, zu einem Betrag von € 1,51/m² (VPI Jänner 2017), sohin Gesamt € 522,46, wertgesichert, exkl. MwSt., jährlich, zustimmen.
    • Abstimmung: einstimmig
  • D. W., Verlängerung des Mietvertrages, Heideteich Mietflächen Nr. 35 und Nr. 36
    • Der Gemeinderat möge dem Abschluss eines Mietvertrages mit D. W., wohnhaft in 2345 Brunn am Gebirge, für die Mietflächen Nr. 35 und Nr. 36, Heideteich, Parzelle Nr. 1359/5, EZ 2738, im Ausmaß von 373 m², auf 10 Jahre, beginnend mit 01.07.2017, zu einem Betrag von € 1,51/m² (VPI Jänner 2017), sohin Gesamt € 563,23, wertgesichert, exkl. MwSt., jährlich, zustimmen.
    • Abstimmung: einstimmig
  • röm.-kath. Pfarrkirche, Verlängerung des Mietvertrages, Parzelle Nr. 264, EZ 319, Bahnstrasse
    • Der Gemeinderat möge dem Abschluss eines Mietvertrages zwischen der Marktgemeinde Brunn am Gebirge und der römisch-katholischen Pfarrkiche Brunn am Gebirge für die Liegenschaft Parzelle Nr. 264, EZ 319, im Ausmaß von 2.415 m², direkt angrenzend an den Kindergarten Bahnstraße, zu einem jährlichen Mietzins von € 3,00/m² sohin gesamt € 6.435,– wertgesichert, indexiert, auf 10 Jahre beginnend ab dem 01.07.2017, zustimmen
    • Abstimmung: einstimmig
  • FR Bau GmbH, Ansuchen um Nutzung einer Teilfläche Parzelle Nr. 1760, EZ 4438, Rennweg
    • Der Gemeinderat möge dem Abschluss eines Prekariums zwischen der FR Bau GmbH, Rennweg 73, 2345 Brunn am Gebirge, vertreten durch Herrn Erich Fuchs, Geschäftsführer, und der Marktgemeinde Brunn am Gebirge für die Teilfläche des Grundstückes Parzelle Nr. 1760, EZ 4438, Rennweg, auf unbestimmte Zeit und jederzeitigen Widerruf zustimmen.
    • Abstimmung: einstimmig
  • Verlängerung der einen Stunde Gratisparken am Parkdeck Ortszentrum, Kostenbeschluss
    • Der Gemeinderat möge der Verlängerung der Gratis-Parkmöglichkeit von einer Stunde am Parkdeck Ortszentrum zu einem monatlichen Entgelt in Höhe von € 2.000,– inkl. MwSt. , indexiert, auf unbestimmte Zeit zustimmen
    • Abstimmung: mehrheitlich (Grüne – Sabine Hiermann dagegen)
  • Aufstellung eines Eisverkaufsanhängers am BRUNO-Marktplatz, Abschluss eines Bestandsvertrages
    • Der Gemeinderat möge dem Abschluss eines Bestandsvertrages mit Z. P., wohnhaft in 2351 Wiener Neudorf, für die zur Verfügungstellung einer Aufstellfläche zum Betriebe eines Eisverkaufsanhängers für die Zeit von Anfang April bis 30. September 2017 zustimmen.
    • Als Bestandszins wird ein Betrag von € 100,00 exkl. MwSt. pro Monat verrechnet wobei die Betriebskosten für Strom und Wasser nach dem Verbrauch gesondert verrechnet werden.
    • Abstimmung: einstimmig

Soziales und Gesundheit (Gabriele Steiner)

  • Adventmarkt 2017 – Kostenbeschluss
    • Der Gemeinderat möge der Abhaltung des Adventmarktes an drei Wochenenden vom 01.12. bis 03.12, 08.12. bis 10.12. und 15.12. bis 17.12.2017 mit einem Kostenrahmen von € 28.000,00 inkl. MwSt. zustimmen.
    • Sollte ein Aussteller nachweislich den Erlös der Einnahmen für einen karitativen Zweck spenden, so erhält er im Nachhinein eine 70 % Vergütung der bezahlten Standgebühren.
    • Abstimmung: einstimmig
  • Internationaler Frauentag 2018 – Kostenbeschluss
    • Der Gemeinderat möge der Durchführung einer Veranstaltung anlässlich des Internationalen Frauentages am 8. März 2018 grundsätzlich zustimmen. Das Engagement der Künstlerin Nadja Maleh soll unmittelbar nach der Gemeinderatssitzung erfolgen. Der Kostenrahmen (inkl. Festsaal BRUNO Miete) für diese Veranstaltung beträgt € 8.216,00 (inkl. MwSt.).
    • Die Bedeckung erfolgt mit dem Voranschlag 2018.
    • Der Gemeinderat möge grundsätzlich zustimmen, dass künftige Veranstaltungen für das Sozialreferat durch den Sozialausschuss im Rahmen der Budgetmittel des mittelfristigen Finanzplanes geplant, fixiert und in den vorgesehenen Gremien beschlossen werden.
    • Abstimmung: einstimmig
  • Abschluss Produktion musical academy teatro – Kostenbeschluss
    • Der Gemeinderat möge der Gewährung einer Subvention anlässlich der Präsentation der Abschluss Produktion an die musical academy teatro für die Miete des BRUNO Festsaales inkl. Veranstaltungstechnik in der Höhe von € 1.600,00 zustimmen. Der Subventionsbetrag wird im Nachhinein, nach Durchführung der Veranstaltung im BRUNO Festsaal ausbezahlt.
    • Abstimmung: einstimmig
  • Rotes Kreuz – Verlängerung der Subvention Flüchtlingsbetreuung
    • Der Gemeinderat möge der Verlängerung einer monatlichen Subvention in Höhe von EUR 1.800,00 in Form eines Fixbetrages, und zwar zweckgewidmet für die Dauer der Flüchtlingsbetreuung, neuerlich zustimmen. Die Subvention möge daher beginnend ab 01.03.2017 rückwirkend bis 31.06.2017 gewährt werden.
    • Abstimmung: einstimmig

Familie und Bildung (Silvia Weginger)

  • Erweiterung der Klimaanlage im KIGA Bahnstraße – Kostenbeschluss
    • Der Gemeinderat möge der Erweiterung der Klimaanlage in der Höhe von € 21.327,25 (exkl. USt.) sowie den Planungsarbeiten und ÖBA durch die Firma bausache ZT-GmbH in der Höhe von 3.200,00 (exkl. MwSt) im Obergeschoss des NÖ Landeskindergartens Bahnstraße 42, zustimmen.
    • Die Haushaltstelle soll entsprechend dem Angebot im 1. Nachtrag angepasst werden.
    • Die Bedeckung erfolgt aus dem Sollüberschuss 2016.
    • Abstimmung: einstimmig
  • Neue VS, Vergabe der ÖBA für das Gewerk Bau-GU, Kostenbeschluss
    • Der Gemeinderat möge der Vergabe der ÖBA für das Gewerk Bau-GU für die Errichtung der neuen Volksschule an das Büro Chmelar zu einem Preis von € 98.078,40 inkl. MwSt. zustimmen.
    • Nachdem sich das Bauvorhaben über zwei Haushaltsjahre erstreckt, werden davon rund € 60.000,00 erst 2018 zur Verrechnung gelangen.
    • Abstimmung: einstimmig
  • Tagesmutterbetreuung von Brunner Kindern – Aufhebung der Förderrichtlinien
    • Der Gemeinderat möge der Aufhebung der Richtlinien für die Tagesmutterförderung in Brunn am Gebirge, beschlossen am 05.10.2006, TOP 14.1, SP/089/2006, aufgrund der Nichtinanspruchnahme der Brunner Eltern zustimmen
    • Abstimmung: einstimmig

Bauen, Wohnen und Verkehr (Wolfgang Tringer)

  • Abänderung des Bebauungsplanes Betriebsgebiet Süd-Ost
    • Der Gemeinderat möge einer Adaptierung des derzeit gültigen Bebauungsplanes der Marktgemeinde Brunn am Gebirge insofern zustimmen, als dass zur Gewährleistung eines harmonischen Übergangs zu den Bereichen außerhalb der definierten „Kernzone“, die Bebauungshöhen hier ebenfalls, unter Berücksichtigung des Bau- und Nutzungsbestandes, entsprechend des Entwurfs des Raumplaners adaptiert werden.
    • Abstimmung: mehrheitlich (3x Grüne Enthaltung)
  • Antrag von H.S. um Änderung des Flächenwidmungs- und Bebauungsplan im Bereich Krotenbachgasse
    • Der Gemeinderat möge der Änderung des Flächenwidmungs- und Bebauungsplanes im Bereich der Parzelle Nr. 1593/1, EZ 4000, KG Brunn am Gebirge, in Bauland-Wohngebiet zustimmen.
    • Abstimmung: mehrheitlich
  • Antrag von Herrn M.N. auf Änderung des Flächenwidmungs- und Bebauungsplanes für eine Teilfläche der Parzelle Nr. 675/1
    • Der Gemeinderat möge der Änderung des Flächenwidmungs- und Bebauungsplanes für eine Teilfläche (ca. 20 m²) der Liegenschaft Parzelle Nr. 675/1, EZ 598, KG Brunn am Gebirge, zustimmen.
    • Abstimmung: einstimmig
  • Antrag von Frau Christina S. auf Änderung der hinteren absoluten Baufluchtlinie
    • Der Gemeinderat möge, dem Ansuchen von Frau Dipl.-Ing. Christine S., als Eigentümerin des Grundstückes in 2345 Brunn am Gebirge, Grohestraße 13, Parzelle Nr. 38/6, EZ 1374, KG Brunn am Gebirge, um Anpassung der hinteren absoluten Baufluchtlinie an die Nachbargrundstücke, stattgeben.
    • Abstimmung: mehrheitlich  (Ernst Brunner dagegen)
  • Änderung des Flächenwidmungs- und Bebauungsplanes Umweltinsel Schönefeldtgasse
    • Der Gemeinderat möge einer Änderung des Flächenwidmungs- und Bebauungsplanes der Liegenschaft Parzelle Nr. 1332/93, EZ 2738, KG Brunn am Gebirge, in Verkehrsfläche öffentlich zustimmen.
    • Abstimmung: einstimmig
  • Verordnung Änderung des Flächenwidmungsplanes Umweltinsel Wienerstraße # Lola Solar-Straße
    • Der Gemeinderat möge der Verordnung für die Änderung des derzeit gültigen rechtskräftigen Flächenwidmungsplans der Marktgemeinde Brunn am Gebirge daher insoferne zustimmen, als dass die Parzelle Nr. 1412/60, EZ 2738, KG Brunn am Gebirge von derzeit „Verkehrsfläche öffentlich“ in „Bauland Wohngebiet“ (F=80m²) umgewidmet wird.
    • Abstimmung: mehrheitlich (3xGRÜN dagegen)
  • Verordnung Änderung des Bebauungsplanes Umweltinsel Wienerstraße # Lola Solar-Straße
    • Der Gemeinderat möge der Verordnung für die Änderung des derzeit gültigen Bebauungsplanes daher insofern zustimmen, als dass die Änderung des Flächenwidmungsplanes kenntlich gemacht und die entsprechende Adaptierung der Anbauverpflichtung ausgewiesen wird. Ferner werden entsprechend den angrenzenden Liegenschaften eine Bebauungsdichte von „50“ Prozent, die „geschlossene“ Bebauungsweise sowie die Bauklasse „II“ festgelegt werden.
    • Abstimmung: mehrheitlich (3XGRÜN dagegen)
  • Verordnung Änderung des Bebauungsplanes Rennweg 63-65
    • Der Gemeinderat möge der Verordnung für die Änderung des derzeit gültigen Bebauungsplanes der Marktgemeinde Brunn am Gebirge insofern zustimmen, als dass die hintere Baufluchtlinie auf der gegenständlichen Parzelle gestrichen wird
    • Abstimmung: einstimmig
  • Refundierung der Kosten für umwelttechnische Grundstückerkundung
    • Der Gemeinderat möge das Ansuchen der Firma G+H Montage auf Refundierung der Kosten für umwelttechnische Grundstückserkundung abweisen.
    • Abstimmung: einstimmig
  • Ankauf einer Geschwindigkeitsüberwachungsanlage – Kostenbeschluss
    • Der Gemeinderat möge dem Ankauf der Geschwindigkeitsüberwachungsanlage, inkl. Adaptierung der vorhandenen Kabinen, der Firma JENOPTIK Robot GmbH, in der Höhe von € 68.742,00 inkl. MwSt., zustimmen.
    • Abstimmung: einstimmig
  • Resolution zur Schaffung von Querungshilfen an der Kreuzung B12 / Perchtoldsdorfer Mühlgasse / Brunner Feldstraße
    • Der Gemeinderat der Marktgemeinde Brunn am Gebirge ersucht das Amt der NÖ Landesregierung, Abteilung Landesstraßenplanung umgehend Maßnahmen einzuleiten, um die im Sachverhalt beschrieben Situation ehestmöglich zu entschärfen
    • Dazu ist man schon seit längerem in Kontakt mit dem Land NÖ, Kosten müssten zu 100% von Brunn übernommen werden.
    • Wird im Bauschuss gerne nochmals behandelt und nach einer Lösung gesucht
    • Abstimmung: mehrheitlich abgelehnt

Infrastruktur (Alois Lick)

  • Öffentliche Beleuchtung – Umrüsten der Altstadtleuchten im Ortszentrum auf normgerechte Beleuchtung
    • Der Gemeinderat möge der Umrüstung von 42 Altstadtleuchten im Ortszentrum und der Neuanschaffung von 10 Altstadtleuchten in der Höhe von € 44.380,92 inkl. MwSt. zustimmen.
    • Abstimmung: einstimmig
  • Öffentliche Beleuchtung – Verkabelungsarbeiten Leopold Gattringer-Straße nördlich des Franz Anderle-Platzes
    • Der Gemeinderat möge den Gesamtkosten von € 35.279,46 inkl. MwSt. für die Verkabelungsarbeiten in der Leopold Gattringer-Straße auf einer Länge von rd. 100 m bis zur ehemaligen Firma Grünkranz zustimmen.
    • Abstimmung: einstimmig
  • Erneuerung der Wasserleitung in der Leopold Gattringer-Straße nördlich des Franz Anderle-Platzes bis zur ehemaligen Firma Grünkranz inkl. 5 Hausanschlüssen
    • Der Gemeinderat möge den Gesamtkosten für die Verlegung der Wasserleitung inkl. der fünf Hausanschlüsse in der Leopold Gattringer-Straße auf einer Länge von 100 m bis zur ehemaligen Firma Grünkranz in der Höhe von € 130.011,53 exkl. MwSt. zustimmen.
    • Abstimmung: einstimmig
  • Kanalentsorgung Franz Anderle-Platz – zusätzliche Maßnahmen
    • Der Gemeinderat möge die Kosten von insgesamt € 137.942,47 exkl. MwSt. für die notwendigen Maßnahmen bei der Kanalentsorgung am Franz Anderle-Platz beschließen.
    • Diese setzen sich aus Mehrkosten von € 82.942,47 exkl. MwSt. bei den bisher beschlossenen Maßnahmen und aus € 55.000.- exkl. MwSt. für die Entflechtung des Mischwasserkanals und die Kanalsanierung im Zuge des Amtshausumbaus zusammen.
    • Abstimmung: einstimmig

Abfallwirtschaft (Mario Rosensteiner)

  • Keine Punkte

Umwelt (Sabine Hiermann)

  • Bericht Energiebuchhaltung 2016
    • Das NÖ Energieeffizienzgesetz 2012 (NÖ EEG 2012, LGBl Nr. 7830-0) sieht unter anderem die Installierung eines Energiebeauftragten für Gemeindegebäude als auch die regelmäßige Führung der Energiebuchhaltung für die Gemeindegebäude vor.
    • Dieser hat einmal im Jahr dem Gemeinderat einen Jahresbericht über die Energiebuchhaltung vorzulegen. Dieser Bericht wird nun für das Jahr 2016 vorgelegt.

 

Kunst und Kultur (Gerhard Feichter)

  • Hubatsch Sammlung – Verleih
    • Der Gemeinderat möge zustimmen, die Bilder der „Hubatsch“ Sammlung kostenlos Museen und Ausstellungen zur Verfügung zu stellen, wobei Versicherungs- und Transportkosten vom Aussteller zu tragen sind
    • Abstimmung: einstimmig
  • Anbringung von Plakattafeln – Kostenbeschluss
    • Der Gemeinderat möge dem Vorhaben zur Aufstellung von Plakattafeln in Brunn am Gebirge in div. Grünflächen der Gemeinde zustimmen und einen Kostenrahmen von € 10.000,00 inkl. MwSt. beschließen.
    • Die Bedeckung der Haushaltsstelle 1/324000-043000 erfolgt mit dem nicht verbrauchten Budget von 2016 in Form des Soll Überschusses.
    • Abstimmung: einstimmig
  • Betriebsüberlassungsvertrag Plakattafeln
    • Der Gemeinderat möge dem Betriebsüberlassungsvertrag zwischen der Marktgemeinde Brunn am Gebirge und der Betriebs- und Errichtungsgesellschaft mbH zustimmen.
    • Abstimmung: mehrheitlich
  • Musical Produktion 2018 – Kostenbeschluss
    • Der Gemeinderat möge der Durchführung der Musical Produktion im Sommer 2018 mit einem Kostenrahmen von € 210.000,00 inkl. MwSt. zustimmen.
    • Die Bedeckung erfolgt durch Einnahmen aus dem Kartenverkauf, Sponsoring, Werbekooperationen und einer Förderung durch das Land NÖ. Im mittelfristigen Finanzplan sind für das Jahr 2018 € 50.000,00 für eine Kulturleitveranstaltung vorgesehen.
    • Abstimmung: mehrheitlich (4xFPÖ, 1xGRÜN dagegen, 2xNEOS Enthaltung=damit auch dagegen)

Jugend und Sport (Dieter Zelber)

  • Auflösung der Vereinbarung betreffend der Nutzung der Kellerräume im Bahnhof
    • Der Gemeinderat möge der Auflösung der Vereinbarung vom 18.06.2009 betreffend der Nutzung der Kellerräume mit dem Jugendgemeinderat im Bahnhof zustimmen.
    • Abstimmung: eintstimmig

 

Brigitta Hirsch teilt am Ende der Sitzung mit, dass sie den Gemeinderat verlassen wird und dankt für die konstruktive Zusammenarbeit. Die Brunner Volkspartei wünscht alles Gute für die Politpension!

Spiegel April 2016

Aus dem Inhalt

  • Mehr Lebensqualität für Brunn am Gebirge – BrunnWorks (Gerhard Feichter)
  • Land NÖ fördert sicheres Wohnen (Gerhard Feichter)
  • Neue Volksschule (Miklos Nemeth)
  • Raus aus dem Öl (Peter Lackner)
  • Glasfabrik – gegensteuern gegen riesiges Bauprojekt (Wolfgang Tringler)
  • Reparieren statt wegwerfen (Elisabeth Lichtblau)
  • Die BetriebsgmbH (Peter Lackner)
  • Jazz in Brunn (Wolfgang Tringler)
  • Operettenfahrt (Luise Schuster)
  • Krottenbachwurm (Ilse Szaal)
  • Jungweinpräsentation (Martin Niegl)
  • Selbstgespräche (Albert Svec)

Spiegel April 2016 download

 

Die Brunner Volkspartei informiert über Aktuelles aus der Gemeinde